Bei Einbruch verletzt

Das ist mal wieder ein Fall für die Rubrik „Dumm gelaufen“. In der Nacht von Freitag auf Samstag ist ein 23-Jähriger in Regensburg in ein Geschäfts- und Bürogebäude eingebrochen. Als er gewaltsam die Tür zu einer Arztpraxis aufbrach, zog er sich eine stark blutende Wunde zu. Trotzdem schlug er noch weitere Türen in dem Gebäude ein.

Aufgrund seiner Verletzungen suchte der Mann dann am frühen Samstagmorgen Hilfe bei der Bundespolizei am Regensburger Hauptbahnhof. Von dort aus wurde er in ein Krankenhaus gebracht. Nach Bekanntwerden der Einbrüche stellte die Polizei dann schnell die Verbindung zu dem verletzten Mann her. Der hat die Tat inzwischen gestanden. Nach bisherigem Erkenntnisstand hat der Täter zwar nichts gestohlen, der angerichtete Sachschaden beläuft sich aber auf etwa 9.000 Euro.