Bayernliga: DJK gegen „launische Diva“ auf dem Prüfstand

Ammerthaler Bayernliga-Fußballer reisen am Samstag um 15 Uhr nach Eltersdorf – Jonczy und Abadjiew feiern Wiedersehen mit Ex-Kollegen

Am 29. Spieltag in der Fußball-Bayernliga Nord erwartet die DJK Ammerthal am Karsamstag um 15 Uhr den SC Eltersdorf. Sieben Spiele, inklusive ein Nachholspiel gegen den VfB Eichstätt (3. Mai), stehen insgesamt für die DJK noch auf dem Programm. Derzeit musste die Elf von Jürgen Press nach den zuletzt beiden knappen Niederlagen gegen die SpVgg Ansbach (1:2) und den ASV Neumarkt (0:1) einen kleinen Rückschlag einstecken, der Sprung auf einen einstelligen Tabellenplatz wurde verpasst. Zehn Siege, sieben Unentschieden und zehn Niederlagen hat die DJK bislang vorzuweisen. Bedeutet bei 37 Punkten derzeit Tabellenplatz zehn.

Einen Platz vorher rangiert der SC Eltersdorf mit 38 Punkten, ein Zwischenergebnis, mit dem die Mittelfranken wohl nicht gänzlich zufrieden sein werden. Denn die Zielsetzung war zu Beginn der Saison aufgrund des hochwertigen Kaders berechtigt schon eindeutig in Richtung Spitzenplatz ausgegeben. „Wir wollen um den Aufstieg mitspielen“, so die Aussage von Trainer Bernd Eigner, der seinen Vertrag in Eltersdorf mittlerweile auch bereits wieder um ein Jahr verlängert hat.

In dieser Saison ist der Zug in Richtung Regionalliga definitiv abgefahren, aber die Quecken blicken voraus. „Ich komme nicht zu einem Verein und gehe wieder, wenn ich noch nicht fertig bin“, sagte Eigner der in der laufenden Saison doch mit erheblichen Verletzungsproblem einiger Stammspieler zu kämpfen hatte und deshalb ab der nächsten Saison einen neuen Versuch starten will. Der SCE erwies sich bislang irgendwie auch als die „launische Diva“ der Liga, was die positiven Ergebnisse gegen Mannschaften aus der Spitzengruppe oder dann wieder nicht eingeplante Niederlagen gegen Tabellenkellerkinder unterstreicht.

Fakt ist jedenfalls, die Mannschaft hat Qualität und sehr viel Potenzial. Die Ammerthaler Elf von Trainer Jürgen Press wird sich erneut auf einen harten Kampf einstellen müssen, will man den ein oder anderen Punkt ergattern, der auch noch enorm wichtig wäre, um den Klassenerhalt frühzeitig zu untermauern. Es war unterm Strich entschieden zu wenig, was die DJK am vergangenen Mittwoch gegen den neuen Tabellenführer ASV Neumarkt angeboten hatte, den man kaum in ernsthafte Verlegenheit bringen konnte.

Press blickt auch nur von Spiel zu Spiel: „Wir haben jetzt aus meiner Sicht die nächste Spitzenmannschaft vor der Brust, die vor der Saison berechtigter Weise auch Ambitionen hatte, um den Aufstieg mitzuspielen. Vom jetzigen Tabellenstand her werden wir uns daher auch nicht blenden lassen. Wir wollen wieder in die Erfolgsspur zurück. Ich bin mir auch sicher, dass meinen Mannschaft alles in die Waagschale werfen wird, um gegen diesen starken Gegner zu bestehen“.

Bei diesem Match treffen am Rande Ammerthals Torjäger Michael Jonczy und Tom Abadjiew auf einige ihre ehemaligen Mannschaftskameraden, klar, dass es hier auf beiden Seiten an Motivation nicht fehlen wird. Personell steht dem Trainer der gleiche Kader wie zuletzt gegen Neumarkt zu Verfügung. (abd/lg)