Autofahrer mit über 190 Stundenkilometer gelasert

Mit 191 Sachen ist am Mittwoch ein Autofahrer im Landkreis Amberg-Sulzbach gelasert worden. Die Polizisten hatten sich am Nachmittag nach Pesensricht in Richtung Sulzbach-Rosenberg positioniert – also auf dem sogenannten Autobahnzubringer. Dort sind 100 km/h erlaubt.

Innerhalb von zwei Stunden wurden neun Verkehrssteilnehmer gemessen, die über 25 Stundenkilometer zu schnell waren und mit einer Ordnungswidrigkeitsanzeige rechnen müssen. Der Spitzenreiter wurde am Abend geblitzt. Ein Mercedes hatte gerade ein anderes Fahrzeug überholt und war offensichtlich mit ordentlich Geschwindigkeitsüberschuss unterwegs.

Sage und schreibe 191 Stundenkilometer zeigte das Display des Lasermessgerätes an. Der 50-jährige Fahrer aus Baden-Württemberg muss jetzt 1.200 Euro Strafe abdrücken, ist demnächst drei Monate zu Fuß unterwegs und kassiert zwei Punkte in Flensburg.