© Foto: PHKin Nuß, PI Regensburg Süd

Anstieg der Trunkenheitsfahrten mit E-Scootern

Die Polizei Regensburg beobachtet einen gefährlichen Trend. Im Jahr 2021 registrierten sie einen Anstieg der Fallzahlen im Bereich Alkohol und Drogenfahrten. Bei Kontrollen wurden über 500 Verkehrsteilnehmer beanstandet, die im berauschten Zustand ihr Fahrzeug führten.

Vor allem fiel dabei ein Anstieg der Nutzer von Elektro-Kleinfahrzeugen – den sogenannten E-Scootern – auf.  Mit 176 Verstößen sind sie für ein Drittel der Delikte verantwortlich. Im aktuellen Kalenderjahr stieg die Anzahl der Trunkenheitsfahrten mit E-Scootern bis Ende September bereits auf 200 Verstöße an. Die Regensburger Polizei macht nun mit einer Plakataktion auf die Promillegrenzen und die zu erwartenden Folgen aufmerksam. Außerdem wird sie auch künftig intensive Kontrollen zur Steigerung der Verkehrssicherheit durchführen.

Plakat: PI Regensburg Süd