Angefahrenes Reh sollte auf dem Teller landen

In Wernberg-Köblitz im Landkreis Schwandorf hat ein 51-Jähriger ein Reh angefahren, mitgenommen und dann der Polizei gemeldet.

Der Mann packte das Tier nach dem Zusammenstoß in den Kofferraum, zerlegte es zu Hause und legte es verpackt in seine Gefriertruhe. Die Reste entsorgte er wieder im Wald und informierte dann die Polizei über den Wildunfall. Vor den Beamten gab er an, dass das Tier nach dem Unfall wieder zurück in den Wald gelaufen sei. Dort fanden sie aber nur die Reste.

Daraufhin wurden Wagen und Wohnung des Mannes durchsucht, wo die Beamten auch fündig wurden. Das Fleisch wurde an den Jagdpächter übergeben. Gegen den 51-Jährigen wurde ein Strafverfahren eingeleitet.