Amberger CSU-Stadträte besuchen israelitische Kultusgemeinde

Die Amberger CSU-Stadtratsfraktion ist Mittwochabend (18 Uhr) wieder in der Stadt unterwegs. Diesmal ist sie bei der israelitischen Kultusgemeinde vor Ort.

Mit ihrem Besuch wollen die Mitglieder mit Oberbürgermeister Michael Cerny nach dem rechtsradikalen Anschlag in Halle ihre Solidarität mit der jüdischen Gemeinde bekunden. Ziel aller müsse sein, dass Menschen aus unterschiedlichen Religionen und Kulturen in Deutschland friedlich und ohne Angst miteinander leben können, hieß es.

Ein weiteres Thema ist der aktuelle Renovierungsstau an der Synagoge. Im September hatte die jüdische Gemeinde in Amberg mit ca. 130 Mitgliedern ihr 125-jähriges Bestehen gefeiert.