Fünf Menschen sind gestern bei einem Verkehrsunfall im Stadtgebiet Regensburg leicht verletzt worden. Vermutlich wegen einer plötzlichen Erkrankung, fuhr ein 68-Jähriger auf der Landshuter Allee stadtauswärts, ungebremst auf eine Kolonne vor einer roten Ampel auf.

Der Aufprall war so stark, dass der BMW davor, sowie ein VW Touran auf einen davor stehenden Streifenwagen der Polizei geschoben wurden. Dabei erlitten fünf Menschen leichte Verletzungen, darunter der Unfallverursacher, sowie zwei Polizeibeamte. Alle Verletzten wurden in das nächste Krankenhaus gebracht. Da der 68-Jährige nach Stillstand des Autos noch voll auf dem Gaspedal gestanden hatte, waren die durchdrehenden Hinterräder in Brand geraten. Dieses Feuer konnte durch die Berufsfeuerwehr Regensburg schnell gelöscht werden. Es entstand ein Gesamtsachschaden von 15.000 Euro.